Ulrich Mertens

Handbuch Russland-Deutsche.

Ein Nachschlagewerk zur russland-deutschen und deutsch-russischen Geschichte und Kultur, Historischer Forschungsverein der Deutschen aus Russland (Hg.), Paderborn-Nürnberg 2001, ISBN 3-9807701-1-7

 

Ergänzungen und Korrekturen

 

   Alle, die jemals ein Buch verfasst haben, wissen: Wie sorgfältig man auch immer gearbeitet hat, wenige Minuten nachdem das Manuskript nicht rückrufbar abgegeben wurde, findet sich der erste Fehler - leider bleibt es dabei nicht.

Mein Buch ist gedruckt ... und ganz so schlimme Fehler waren, soweit ich bisher weiß, nicht dabei. Dank des Internets lassen sie sich nun zumindest virtuell korrigieren.

   Mein besonderer Dank für die vielen Korrekturhinweise (K) und Ergänzungen (E) gilt Anton Bosch, Historiker und Vorsitzender des „Historischen Forschungsvereins der Deutschen aus Russland“ (HFDR), und Brigitte von Budde, die das Buch derzeit für die „Germans from Russia Heritage Collection“ (GRHC, Teil der North Dakota State University Libraries in Fargo, USA) in die englische Sprache übersetzt.

 

 

Seite

E/K

Anmerkung

 

1.1 Struktur Ortsverzeichnis

9

E

Steht hinter der Konfession in Klammern ein Ort, so bezeichnet dieser das religiöse Zentrum (z.B. das „Kirchspiel“), dem dieser Ort zugeordnet war.

 

1.3 Abkürzungen

11

E

a.S. (auch a.St.) = alter Stil (Datierung nach dem Julianischen Kalender)

11

E

COMECON = Council for Mutual Economic Assistance

11

E

CTBT = Comprehensive Nuclear Test Ban Treaty

11

E

EVG = Europäische Verteidigungsgemeinschaft

11

E

GOSPLAN = Gossudarstwennyj planowy komitet sowjeta ministrow SSSR (dt.: Staatliches Plankomitee beim Ministerrat der UdSSR)

11

E

INF = Intermediate-range Nuclear Forces (dt.: Mittelstreckenwaffen)

11

E

IWF = Internationaler Währungsfonds (engl. IMF)

11

E

KPdSU = Kommunistische Partei der Sowjetunion

11

E

m ü.M. = Meter über dem Meeresspiegel

11

E

n.S. (auch n.St.) = neuer Stil (Datierung nach dem Gregorianischen Kalender)

11

E

NSDAP = Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei

11

E

RGW = Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe

11

E

RKP (B) = Russische Kommunistische Partei (Bolschewiki)

11

E

RVK = Rat der Volkskommissare

11

E

SA = „Sturmabteilung“ der NSDAP

11

E

SR = Sozialrevolutionäre

11

E

VKP (B) = Allsowjetische Kommunistische Partei (Bolschewiki)

11

E

VwV (Vwv.) = Verwaltungsvorschriften

 

2. Adressen

12

E

Das Bundesarchiv findet sich auch unter www.bundesarchiv.de.

13

E

Die Heimatortskartei (HOK) für Rußland und Südosteuropa ist auch zu erreichen unter  Suchdienst.HOK@t-online.de.

15

K

Die Heimkehrerstiftung ist mittlerweile zu erreichen unter: Tel. 0228/ 93576-0, Fax: -99 und per e-mail unter heimkehrerstiftung@t-online.de

 

3. Deportation und Umsiedlung

20

E

Reste der nicht-deportierten deutschen Bevölkerung der Krim werden Ende 1943 per Schiff über Odessa umgesiedelt.

 

4. Maßeinheiten

23

E

Die Linija wurde auch als „Totska“ bezeichnet.

23

K

Alternative Bezeichnung für „1 Solotnik“ ist natürlich nicht „1/3 Solotnik“ sondern „1/3 Lot.

24

K

Im 1. Absatz fehlt ein Wort. Es muss es heißen: „In der `Twerer Chronik´ wird der Rubel unter dem Jahr 1317 zum ersten Mal erwähnt, sein Gewicht wird mit einer halben `Griwna´ (97,5 Gramm) angegeben.“

 

5. Staaten

29

E

Die Postleitzahl der deutschen Botschaft in Bischkek/ Kirgisistan lautet 720040.

 

6.2 Aufnahmeverfahren nach dem BVFG

37

E

Auch schon seit langem nicht mehr tätig im Aufnahmeverfahren ist die Aussenstelle des Bundesverwaltungsamtes in Berlin (B7).

 

6.3.2 Parteiführer

40

E/K

Wladimir Antonowitsch Iwaschko wurde am 28.10.1932 geboren und ist am 13.11.1994 in Poltawa verstorben.

40

K

Stalins korrektes Geburtsdatum (21.12.1878) wurde erst 1996 bekannt. Er hatte es vermutlich verfälscht, um die Übereinstimmung mit der Person zu verschleiern, die in früheren Zeiten mit der zaristischen Geheimpolizei kooperiert hatte.

 

6.3.3 Parteigeschichte

40

E/K

1893   Lenin gründet in Leningrad [zu der Zeit: St. Petersburg] die Gruppe “Befreiung der Arbeit”.

 

7. Umbenennungen

46

K

nicht Berasan, sondern Beresan (bei den Alternativbenennungen richtig geschrieben)

46

E

Berditschew: Name war von 1939-58 Osipowsk (auch Ossipewsk geschrieben)

47

E

Beschiza (Rußland), von ? bis 1942 Ordshonikidsegrad, seit 1956 Teil der Stadt Brjansk

47

K

Borysthenes: siehe nicht Dnejpr, sondern Dnjepr

48

K

Danapris: siehe nicht Dnejpr, sondern Dnjepr

52

E

Kadijewka (Ukraine), früher Sergo (-1942) und Stachanow/ Lugansk (1977-88 oder bis 1992) @Ukr

53

E

Karpinsk (Uralgebiet) hieß bis 1941 Bogoslowsk

58

E

Metschnikow (Gebiet Kaliningrad) hieß früher Neuhäuser.

60

E

Ordshonikidsegrad, siehe bei Beschiza (laut R. Conquest wurden alle nach Ordshonikidse benannten Orte (siehe auch Sergo!) 1942 wieder umbenannt, ggf. auch nur die größeren Orte.)

61

K

Pagegiaj liegt in Litauen.

61

K

Paldiski liegt in Estland.

61

E

Pärnu (estn.) = Pernau (dt.) = Pjarnu (russ.)

63

K

Rusne liegt in Litauen

65

E

Sergo, siehe bei Kadijewka

66

K

Smalininkaj liegt in Litauen

68

E

Tscherepanowo (Gebiet Kaliningrad) hieß früher (Alt?) Powayen.

70

K

Wijeswile liegt in Litauen

 

8.1.1 Staatsoberhäupter

73

E

Das `R´ (anstatt der zuvor benannten Raute) vor Jelzin steht für Staatspräsident Russlands“

 

8.3 Zeittafel

87

E

1765   Zarin Katharina II. erlässt ihr drittes Einladungsmanifest Beschreibung derjenigen Vorzüge und großen Vorteile, welche bei der im russischen Reiche auf schweizerischen Fuß neu errichteten und von allen anderen besonders privilegierten Kolonien Katharinenlehn zu finden und zu genüssen seien“ (23.08.).

87

E

1768   Auf Drängen der Fürsten verbietet Kaiser Joseph II. die Ausreise deutscher Untertanen (07.07. oder 09.07.).

101

E

1915   Konstantinopel-Vertrag“ zwischen Rußland, Großbritannien und Frankreich

101

E

1917   Kolonistentreffen in Odessa zur Interessenvertretung der Deutschen in Rußland (20.-23.03.)

103

E

1918   Die Sowjets erkennen offiziell die finnische Unabhängigkeit an (04.01.).

104

E

1918   Der dt. Botschafter Wilhelm Graf von Mirbach-Harff wird Opfer des sozialrevolutionären Attentäters Jakow Bljumkin (06.07.). --- Der Sozialrevolutionär Leonid Kannegisser erschießt den Petrograder Tscheka-Chef Moissej S. Urizki (30.08.).

119

E

1945   Britische Soldaten inhaftieren mehrere tausend Kosaken unter Gewaltanwendung (darunter auch Frauen, Kinder und Nicht-Sowjetbürger) um sie der SU zu übergeben (01.06.).

123

E

1955   Bei einem Besuch Chruschtschows in Belgrad wird das Zerwürfnis zwischen der SU und Jugoslawien offiziell beigelegt (Mai).

124

E

1956   Erster Flug eines U2-Spionageflugzeuges über der SU (Juli). --- Die Staatshymne der SU wird bis 1977 ohne Text gespielt.

124

E

1958   Dt.-sowj. Übereinkunft über Familienzusammenführung und die Zusammenarbeit der Rot-Kreuz-Gesellschaften beider Staaten (08.04.).

125

E

1959   Die SU startet die erste unbemannte Mondsonde, Lunik 1 (02.01.). --- Dt.-sowj. Abkommen über die Familienzusammenführung (24.04.).

125

E

1962   Prozeßbeginn am Bundesgerichtshof gegen B.N. Staschynskij, der gestanden hatte, in München im Auftrag des KGB den ukrainischen Schriftsteller Lew Rebet (†12.10.57) und Stefan Bandera (†15.10.59), Leiter der antikommunistischen OUN, ermordet zu haben (08.10.).

126

E

1965   Auf dem Moskauer Puschkin-Platz fordern ca. 100 Demonstranten die Achtung der Verfassung und einen fairen Prozeß für die verhafteten Schriftsteller A.D. Sinjawskij und Juli M. Daniel - die Behörden bezeichnen Andersdenkende erstmals als „Dissidenten“ (05.12.).

126

E/K

1966   Schauprozeß gegen die Schriftsteller Juli Daniel („Nikolai Arshak) und Andrej Sinjawskij („Abram Tertz) - (10.-14.02.).

 

10. Publikationen

180

K

Die „Rote Fahne“ wurde natürlich nicht *1819-22 sondern *1919-22 gegründet.

 

12. Orte

215

E

Alexanderhilf/ Odessa ist der Geburtsort des Forschers Dr. Karl Stumpp.

293

E

Friedenstal, auch Tregrady [...]

301

E

Klein-Glückstal, auch: [...] Sturrpelz [...]

322

K

Dr. K. Stumpp wurde nicht in Hoffnungsfeld geboren, sondern in Alexanderhilf.

456

E

Post, auch: Wamsker, Wamske, Wamski Post oder Wamskaja Posta [...]

515

E

Sturrpelz, siehe Klein-Glückstal

525

E

Tregrady, siehe Friedenstal

537

E

Wamsker, Wamske, Wamski Post oder Wamskaja Posta: siehe Klein-Glückstal

550

K

Xeniewka, siehe Klein-Liebental/ Odessa (steht im Handbuch versehentlich auf Seite 387)